Entwicklung Verdrängermaschinen

Die Entwicklung von hydraulischen Pumpen und Motoren ist mit einem hohem Aufwand verbunden, bevor die Serienreife erreicht werden kann. Die Auslegung der einzelnen Bauteile und deren Fertigung muss mit hoher Sorgfalt erfolgen.

Verantwortlich für die Schwierigkeit bei der Auslegung von hydraulischen Maschinen ist, dass die im Triebwerk der Verdrängereinheit wirkenden Kräfte erheblich sind und an mehreren Stellen über dünne geschmierte Gleitkontakte (tribologische Kontakte) übertragen werden müssen.

Die Rahmenbedingungen der hydraulischen Anlage erfordern unterschiedliche Pumpenarten (z.B. Kolbenpumpen, Zahnradpumpen oder Schraubenspindelpumpen), unterschiedliche Betriebsdrücke und Drehzahlen sowie verschiedene Arten und Viskositätsklassen von Druckmedien. Zur Auslegung von hydraulischen Verdrängermaschinen sind daher gute Kenntnisse im Bereich der Tribologie, Materialkunde, des allgemeinen Maschinenbaus und der Fertigungstechnik erforderlich.

Wir unterstützen Sie bei der Neu- u. Weiterentwicklung Ihrer Verdrängermaschinen und stehen als Ansprechpartner bereit.